Dokumentarfilm: Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien

In der Wikipedia gibt es totalitäre bzw. mafiöse Sozialstrukturen, die in Teilen der Online- Enzyklopädie eine sachliche Diskussion bzw. Editierung von Artikeln unmöglich machen. Besonders in politischen und sozialwissenschaftlichen Themenfeldern agieren einige besonders problematische Sichter und Administratoren. Im Film „die dunkle Seite der Wikipedia“, welcher auf Youtube.de frei verfügbar ist, konnten wir am Beispiel des Wikipediaartikels zur Person von Dr. Daniele Ganser nachweisen, dass hierin gezielt Rufmord betrieben wurde. Dieser Zustand dauert weiter an.

Unterstützung:

Bitte helfen Sie uns mit einer Spende. In diesen Film ist viel Geld und Zeit geflossen. Ohne Ihre Unterstützung können wir keine weitere Projekte in Angriff nehmen.

Überweisung auf das Konto:

IBAN: DE27400605601501457853
BLZ: 400 605 60
BIC: GENODEF1S08
Kontoinhaber: Markus Fiedler
Institut: Sparda Bank Münster

 

Paypal:

Spendenbetrag in Höhe von:


Feedback:

Falls Sie weitere interessante Informationen rund um die Wikipedia bzw. zu dazu verwandten Themen für uns haben, schreiben Sie eine Mail an:

wikipedia@terzmagazin.de

Der Trailer:

 

Der Film:

Zwischenzeitlich haben wir eine neue, verbesserte Version des Films erstellt. Diese wurde durch KenFM auf Youtube eingestellt.

Weiteres zum Inhalt:

Die Methoden der Rufmordkampagne umfassen u.a. falsche Zitate, sinnentstellte Zitate, selektive Negativquellenauswahl, Zulassen von Quellen aus unsachlichen und meinungsmachenden Zeitungsartikeln und ungewöhnliche bis sehr sportliche (sprich: absichtlich falsche) Auslegung der Wikipediaregeln. Auch versteckte semantische Textverknüpfungen, die aber psychologisch sehr wirksam sind, werden genutzt, um im Subtext Negativinformationen zu transportieren. So wird beispielsweise Dr. Daniele Ganser ohne bestehende Quellenbasis eine Nähe zu Holocaustleugnern angedichtet. Wir enttarnten rund um die Rufmordkampage zum Historiker und Friedensforscher Dr. Ganser zwei der Hauptakteure („Kopilot“ und „Phi“). Der letzte Film blieb aber einige Antworten schuldig: Warum wird hier aggressiv gegen einen Vertreter der Friedensbewegung vorgegangen? Gibt es eine Organisation hinter Phi und Kopilot oder aber noch weitere Gruppierungen, die ein Interesse an der Rufmordkampagne haben? Zu diesen Fragen gibt es jetzt einige interessante Antworten.

Wir werden in dieser Dokumentation im Detail nachweisen, dass zwei mit einander verbundene Meinungsmanipulationsnetzwerke über die Inhalte in der Wikipedia bestimmen. Einige Mitglieder dieser Netzwerke sitzen in den Redaktionen von Tageszeitungen andere haben über das letzte Jahrzehnt eine absolute Machtposition innerhalb des Onlinelexikons erlangt. Sie besetzen mehrheitlich alle Schlüsselpositionen der Wikipedia und sind die Herrscher über die Inhalte der Enzyklopädie. Wir werden aufzeigen, wer hinter den Kulissen die Strippen zieht und dass aus der Wikipedia kein Nachschlagewerk sondern ein Propagandawerkzeug geworden ist.

Fehler im Film:

Nach Veröffentlichung des Videos wurden von Zuschauern Fehler zurückgemeldet. Z.B. haben wir an einer Stelle falsches Bildmaterial zur „Antifa“ verwendet. Wir kennzeichnen diese Fehler nach und nach im Filmskript als Fußnoten.

Das Skript zum Film

Das Skript zum Film können Sie hier herunterladen:

zensur-filmskript-fiedler-vers186-rev5.pdf

57 thoughts on “Dokumentarfilm: Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien”

  1. Hallo Markus,

    gute und verdammt WICHTIGE ARBEIT. Hab‘ gerade dein Gespräch mit Ken Jepsen geschaut und zwei Tickets für Samstag gekauft. Bin ja mal gespannt ob wir da wirklich noch reinkommen – so recht glauben kann ich es nicht. Während ich eurem Gespräch zugehört und euch zugesehen habe, ging die Klickzahl von 120 (ca. 18:00 Uhr) bis jetzt (ca. 21:10 Uhr) auf 2000 Klicks. Auch wenn ich jetzt meine 4-5 Klicks hiervon noch abziehe …Hut ab! …ich bin gespannt auf Samstag.

    Dann bis Samstag im Babylon.

    Matthias 😉

  2. Hallo Markus & Team
    Habe gestern die Sendung mit Dir bei KenFM geschaut und ich möchte Euch nur Danke sagen für die Arbeit die Ihr leistet! Ich unterstütze dies und habe soeben 10 Euro gespendet. Weiter so! Die Welt braucht solche Aufklärung! Freue mich auf Zensur.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Lorenzo Rigo

  3. Hallo Leute,

    Mit grosser Spannung erwarte ich den 2.Teil der Filmreihe zur wikipedia und den Netzwerken dahinter…
    Vielen Dank dafür, Spende ist unterwegs…

    Noch zum Thema ANTIDEUTSCHE:

    Auch bei denen gibt es ein grosses Netzwerk, mit Autorenverbindungen und Stiftungsfõrderung!

    Autoren aus Berlin, Hamburg und Kõln, alle SEHR BEKANNT und ziemlich agressiv-antideutsch unterwegs in den einschlägigen Leitmedien (immer Pro-Amerika und Pro-Israel).

    Drehscheibe und Zentrum bildet ein Autorenquartet aus Berlin, mit engen Verbindungen zu deutschen (Hamburg) Stiftungen UND Querverbindungen zu einer Londoner Stiftung mit amerikanisch-israelischen Verbindungen…

    Stichworte: ANTI-DEUTSCHE, AUTOREN-FÖRDERKREIS,
    Zion-Stiftung-London…

    Wen es interessiert, einfach mal selbst nachrecherchieren!

    Gruss aus B, und vielen lieben Dank noch mal, macht weiter so!

    Joshua

  4. Hallo Herr Fiedler (Markus?)
    habe soeben das Interview bei KenFM gesehen.
    Läuft der Film „Zensur“ auch in einem Oldenburger Kino? Oder hier in der Region?
    Gruss
    Lu

  5. Lieber Markus, lieber Frank-Michael,
    habe mir die Interviews bei KFM und MAINZ FREE TV
    angeschaut, spannender als Krimi da könnte ich
    „Stundenlang“ zuhören, dafür von mir „9 Sterne“
    Da ich mich seit ca. 40 Jahren für echte Wahrheitsfindung (also das was wirklich hinter den
    Kulissen läuft) ist es Balsam für meine Seele mit der Arbeit die ihr Euch nun mit den 2 Filmen gemacht habt.
    Ich habe mir die IBAN Nr. notiert um Euch eine Spende zukommen zu lassen.
    Herzens Grüße Joseph Stieger Südtirol Italien

  6. Steckt nicht immer WAHRHEIT drin, wenn auf der Verpackung „Wahrheit“ draufsteht! Bei KenFM hat sich genauso ein elitärer Moral-Hysteriker-Lösch-Fanatiker-Club eingenistet wie bei Wikipedia! SOROS überlässt nix dem Zufall.
    ZENSUR, Kommentare löschen und Profile sperren gehört bei einigen Gesinnungs-Polizei-Moral-Hysterikern und Meinungs-Stasi-Zensur-Fanatikern bei KenFM zur Tagesordnung, um mit den gleichen Methoden, die bei Wikipedia angeprangert werden, unbequeme Wahrheiten und unliebsame kritische Kommentatoren zu ZENSIEREN und MUNDTOT zu schlagen! Wer ZENSUR sät, wird $TA$I ernten! Kommentare zensieren kommt gleich nach Bücherverbrennen!!! Wenn ihr schon so vollmundig die Klappe aufreißt und eure WIKPEDIA-ZENSUR-PARANOJA ins Internet heuchelt, dann solltet ihr eure eigenen ZENSUR-HYSTERIKER, MEINUNGS-BOLSCHEWWISTEN und GE$$INNUNGS-STASI auf eurer KenFM-Seite an die Leine nehmen und unter Kontrolle kriegen! Sonst seid ihr auf der gleichen Stufe mit der SOROS-Open-Society-Amadeu-Aspen-Correktiv-Gedanken-Polizei und müßt euch den Vorwurf der JUDAS-HEUCHLER-DOPPELMORAL und SCHEINHEILIGKEITS-HYBRIS gefallen lassen!!! Immer zuerst an die eigenen Nase PACKen, ihr Meinungs-Mormonen und Moral-Hysteriker! Denn, Kommentare zensieren kommt gleich nach Bücherverbrennen. Setzen 6. Aus Geschichte nix gelernt.

    1. Hallo Erni,
      Sie missverstehen da etwas. KenFM und Frank Michael und ich sind nicht der gleiche Club. Wir arbeiten separat. KenFM unterstützt uns. Das heißt nicht, dass wir immer der selben Meinung sind. Auf die Kommentare unter den Youtube-Videos habe ich keinen Einfluss. Nur soweit, auf meinem Kanal „fiedleraudio“ werden ab und an Kommentare aus unerfindlichen Gründen gesperrt. Ich habe das nicht veranlasst.
      Das ist bedenklich, es scheint also auch eine recht seltsame Youtube-Zensur zu geben.

  7. Hi Markus, wo bekomme ich Deinen Film? Es wäre schön, wenn Du mir eine Kopie zur Verfügung stellen würdest.
    Herzliche Grüße
    Ingo

  8. Hallo Herr Fiedler,
    da ich keine andere Möglichkeit gefunden habe, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen, tue ich dies hier per Kommentar.

    Nach ihrem Interview mit Ken Jebsen zu Ihrem neuen Filme Zensur möchte ich Sie auf zwei Artikel der österr. online-Ausgabe des derStandard ohne weiteren Kommentar aufmerksam machen.

    http://derstandard.at/2000052578235-1353208106220/Sind-Sie-Wikipedianer

    und

    http://derstandard.at/2000040993841/Wenn-Wundermittel-im-Internet-angepriesen-werden

  9. Hallo Markus
    hatte grad Dein Interview auf KenFM gesehen und war neugierig auf Deinen Film. Aktuell finde ich keine Termine in Berlin. Läuft der nur zu Sondervorstellungen, und könntest Du mir bescheid geben falls/wo er wieder läuft?
    Mercy

    Volker

  10. Hallo Herr Fiedler, unter Ihrem jüngsten Interview mit Ken Jebsen bei Youtube hat jemand diesen Link über die Skeptiker-Bewegung gepostet, ich weiß nicht, ob Sie ihn schon gesehen haben, deshalb poste ich Ihn für sie hier noch einmal, weil er sehr aussagekräftig ist.

    http://hiltibold.blogspot.com/2016/02/das-goldene-brett-vorm-kopf-und-die.html

    Da wird elegant nachgewiesen, was für unglaublich ideologisch verbohrte und unqualifizierte Leute sich in dieser „Sekte“ der Skeptiker herumtreiben.

    Ich habe selbst auf Grundlage dieses Links ein bisschen recherchiert und bin auf dieses Wikipedia-Lemma bzw. den Dikussionsbereich dazu gestoßen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Lochstein_(Arch%C3%A4ologie)

    Dort läuft selbst zu einem harmlosen archäologischen Thema genau das ab, was Sie nur bei politischen Themen für möglich gehalten haben. Änderungen des Artikels werden mit fiesen Methoden abgewürgt. Quellen werden in den Schmutz gezogen, sobald sie nicht dem eigenen Weltbild entsprechen und Administratoren mischen sich mit Artikelsperren ein, um ihren Autoren-Kumpels Hilfe zu leisten. Widerlich. Aber bei Wikipedia Alltag, und zwar in allen Bereichen!

    Liebe Grüße

  11. Hallo Marcus
    Habe gerade ein Interview mit Harald Kujat gesehen, in dem er berichtet, dass sein Wikipedia-Eintrag auch manipuliert wurde. Hier: https://youtu.be/5fyFKMwj_lM
    Damit wird dein Film immer wichtiger.
    Leider bin ich auf Hartz IV und kann z.Z. nichts erübrigen, da ich schon andere unterstütze, wünsche euch aber erstmal viel (auch finanziellen) Erfolg mit eurer Arbeit und möchte euch hiermit meinen Dank aussprechen.

  12. Das übliche Dikussionsverhalten in der Wikipedia. Zu jedem Thema. Deshalb komme ich immer mehr zu dem Schluss, dass das Konzept der Wikipedia gescheitert ist. Aber wann erscheint denn nun dieser Film? Oder habt ihr rechtlichen Ärger bekommen?

  13. Hallo,

    wie mir scheint, wurde „Zensur“ zensiert. Bei ca. 1:14h war Schluss und der Film bei Youtube verschwunden. Könnt ihr den Film zum Download bereitstellen? Verteilen würde der sich dann wie von Geisterhand.

    Mit freundlichen Grüßen
    T. Ruediger

  14. Hallo Herr Fiedler,
    kann man Sie per E-Mail oder einem anderen Messenger-Dienst kontaktieren?

    Freundliche Grüße
    Rohrsp4tz

  15. Tausend Dank für die wichtige Arbeit, die Ihr leistet! Weiter so.

    Übrigens zerpflücken die üblichen Verdächtigen auch den Wikiprawda-Artikel zu Pizzagate, ein Thema, dessen Narrativ auch anderswo massiv beeinflusst wird.

  16. Vielen Dank Herr Fiedler für Ihre unglaublich aufwändige Arbeit. Ich habe Ihre Filme und Interviews sehr genossen. Bin selbst Musiker und Musiklehrer, aber auch politisch interessiert. Jetzt habe ich dank Ihnen wieder viel mehr Diskussionsmaterial für spannende Kontroversen mit meinen Kollegen und Bekannten zur Verfügung 😉
    Ich hoffe, man wird noch viel von Ihnen hören oder zu sehen bekommen.
    Herzlichen Gruß aus Österreich.

  17. Habe gestern abend mit interesse ‚Zensur‘ geschaut mir hat er gut gefallen obwohl die thematik schwer in filmbilder zu übersetzen ist. Ein weiteres mitglied des netzwerks um ruhrbarone ist das portal correctiv.de schon im logo erkennbar unterstützt u.a. durch die funke medien gruppe
    liebe grüße

  18. Ein grosses Dankeschön und ganz viel Hochachtung für die beiden Filme, bei denen mir häufig der Begriff „Juniorelitarismus“ vor dem geistigen Auge aufblitzte. Wahrheitsliebende Möchtegerns haben die Weisheit für sich gepachtet, verteufeln auf fanatische Weise Indoktrinationsstrukturen und gehen dabei selbst in höchstem Masse manipulativ vor.

    Wie der gottgleich schöpferischen Natur doch nur die allerinnbrünstigste Verehrung zuteil werden kann, angesichts der amüsanten synaptischen Fehlzündungen in den unendlichen Weiten des zentralen Nervensystem des Homo S., Juwel der aufrechtgehenden. Zu viel unreflektierte Skepsis führt anscheinend zu Hirnsepsis. Das wäre nach Vogel- Schweine- und Olympia2016virus doch einmal eine epidemiologische Studie wert!

    Während des Studiums im Bereich Informationswissenschaften vor zehn Jahren wurde ich oft angefeindet, weil ich die Wikipedia und ihren Chefideologen nicht ganz so toll fand wie viele andere. Tja, ich schick eure Dokus dann mal einigen Alumnis…nochmals grossen Respekt, dann aber doch noch etwas Kritik: toll abgemischt, aber der Sound v.a. während den matrixmässigen Binärcodesträngen ist mir persönlich etwas zu X-Akten-lastig, gebe jedoch zu hier etwas sensibel zu sein, habe z.B. den Film „Banking Nature“ nicht fertig schauen können, weil dort jede Szene die Wallstreet betreffend mit dem bedrohlichen Knurren einer Raubkatze eingeleitet wird. Passt ja schon, kann aber auch dem Neutralitätsgedanken schaden. In diesem Sinne: beste Grüsse aus der Schweiz

  19. Oh ohh,

    es ist schlimmer als ich dachte. Habe heute „Zensur“ bei YouTube gesehen. Gerade noch einen Artikel bei Stern entdeckt (weil es zufällig um meine KK geht):

    http://www.stern.de/gesundheit/techniker-krankenkasse-twittert-ueber-homoeopathie—und-kassiert-shitstorm-7357382.html

    Das weckte meine Neugier, 20 Sekunden Recherche. Ergebnis: Autorin des Artikels – Ilona Kriesl (ikr)

    Aber aber…. hier wird sie anscheinend auch extrem gerne zitiert:

    https://brightsblog.wordpress.com/2016/03/15/kaffee-ist-ein-krankmacher-von-wegen/

    Kranke Welt…

    Gruß
    Der_Staunende

  20. Hallo Herr Fiedler,

    erstmal Gratulation zu dieser Doku – auch an Herrn Speer!

    Dieses Prinzip (einige Moderatoren an Schlüsselstellen + willfährige Trollherde) beobachte ich nun schon seit Jahren.
    Es ist ein mächtiges Tool zur Meinungskontrolle.

    In diesem Zusammenhang möchte ich sie gerne auf das Forum „Allmystery“ aufmerksam machen – hier tritt dieses Prinzip mMn besonders gut zutage.
    Einfach mal einen Account (aber nicht mit ihrem richtigen Namen – sonst überleben sie dort keinen Tag lang) dort anlegen und zusehen, wie man alsbald willkürlich gesperrt wird, sobald man es wagt, vom Mainstream abweichende Meinungen zu vertreten.
    Die Moderation dort ist extrem Psiramlastig, ebenfalls sind dort Autoren von Psiram zugange.

    Dies nur als Gedankenanregung für mögliche weitere Dokus von ihnen!

    Nochmals meine Hochachtung – in Zeiten wie diesen sehe ich sie nicht nur fast als Widerstandskämpfer an.

    mfg
    Observer

  21. Lieber Herr Fiedler,

    großartige Recherchearbeit! Von dem ersten Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“ war ich ebenso in den Bann gezogen wie nun bei „ZENSUR“. Ins Kino habe ich es nicht geschafft, aber daher nun gerne im Nachgang gespendet. Weiter so! Sie leisten zusammen mit Ihrem Team einen wertvollen Beitrag!

    Es grüßt Sie herzlich,
    Franziska Koch

  22. Hallo Markus
    Habe inzwischen festgestellt, dass Wikipedia auch im rein wissenschaftlichen Bereich nicht mehr brauchbar ist.Habe beim Artikel über den THTR folgende nachweislich unrichtige Behauptung gefunden:“Natürliches Helium enthält jedoch geringe Mengen an 3He, welches sehr leicht in radioaktives Tritium überführt wird und damit eine wesentliche Tritiumquelle im THTR-300 darstellte.“
    Laut der Nuklidtabelle ist He³ ein stabiles Element und entsteht durch Beta-Zerfall von Tritium. Ich habe versucht, das zu verbessern und es ist nicht gelungen- kann natürlich sein, dass ich als Anfänger-Amateur etwas falsch gemacht habe.

  23. Witzig, wie schnell Psiram jetzt extra eine Seite über Hermann Ploppa angelegt, um ihn diskreditieren zu können 😀

  24. Hallo Herr Fiedler,
    erst einmal ein großes Lob für diese Doku. Es ist mal wieder gelungen, ein wenig Licht ins Dunkel der Wikipedia-Verstrickungen zu bringen und ich habe die knapp 2 Stunden mit großer Neugier gesehen.
    Allerdings muss ich einige Thematiken zum Thema Antifa bemängeln, da hier meiner Meinung nach ein wenig zu stark pauschalisiert wird.
    Das die Filmsequenz bei Minute 42:48 keine Antifa-Demonstration sondern eine der rechtsradikalen AN (Autonome Nationalisten) Demonstration zeigt, ist Ihnen ja bereits zugetragen worden. Diese adaptieren mit Absicht die Symboliken und das Auftreten der Autonomen-Szene, um die Menschen, die sich nicht bzw. wenig mit der Szene auskennen in die Irre zu leiten. Zudem sind die Aussagen Frau Lengsfeld sehr kritisch zu betrachten. Bei den, wie sie sagt, friedlichen Demonstrationen in Dresden zum Gedenken an den Bombenterror innerhalb des zweiten Weltkrieges handelt es sich um einer der größten Neonazi-Demonstrationen in ganz Europa, zu denen aus mehreren Länder Rechtsradikale anreisen, um dieses historische Ereignis für ihre Weltsicht zu instrumentalisieren. Friedlich ging es dabei nicht wirklich zu. Dass die Gegendemonstrationen sich gegen diesen Aufmarsch von mehreren tausend Rechtsradikalen richtete und nicht gegen ein friedliches Gedenken an einen historisch kritisch zu betrachtenden Punkt der Geschichte, wird hier ausgespart. Ich denke nicht, das Frau Lengsfeld dies aus Unwissenheit verschweigt.
    Zudem ist anzumerken, dass das Label „Antifa“ durch nichts geschützt ist. Es kann sich also jede Gruppierung und jede Organisation das Symbol der Antifa auf die Fahne schreiben. Es ist somit nicht zwangsläufig ein Kontakt zu einer bestimmten Gruppierung oder Gruppe auszumachen.
    Wie richtig erwähnt wird, kommen die kritischen Akteure in ihrer Dokumentation häufig aus den Reihen der sogenannten „Antideutschen“, einer Splittergruppe innerhalb der großen sich als Antifa bezeichnenden Szene. Diese „Antideutschen“ werden jedoch auch innerhalb von Antifa-Kreisen stark kritisiert und von nicht wenigen als nicht wirklich links angesehen, da ihre politischen Positionen nicht selten aus der imperialistischen, pro-kapitalistischen und rechten Ecke stammen.
    Ich bezweifle auch stark, dass Bund und Länder direkt Antifa-Gruppen finanziell unterstützen. Finanzielle Mittel fließen zwar an bestimmte politische Organisationen, die wohl auch zu antifaschistischen Gruppen Kontakt haben können, jedoch heißt dies noch lange nicht, dass Gelder an bestimmte Personen fließen. Anreisen zu Demonstrationen werden häufig selbst getragen oder durch Solidaritäts-Veranstaltungen und durch Spenden gestemmt (bei bspw. Konzerten, Kulturabenden etc.). Es wird oft der Eindruck erweckt, als würden durch den Staat und die Länder absichtlich Personen zu Ereignissen gekarrt, um eine bestimmte Stimmung auf diesen Demonstrationen zu erzeugen. Dies ist schlichtweg im Großen und Ganzen nicht korrekt. Eher ist es so, dass es durch den V-Schutz etc. einzelne Personen gibt, die auf Demonstrationen Krawall anzetteln, damit andere in die Krawalle mit einsteigen und es zu Ausschreitungen kommt. Dazu wird man einige Artikel im Netz finden.
    Natürlich gibt es innerhalb der Szene Leute, die gewalttätig agieren, die meisten verfolgen jedoch einen pazifistischen Ansatz und haben mit den gewaltbereiten Schwarzen Blöcken wenig zu tun. Leider werden mit dem Label Antifa immer nur diese Blöcke in Verbindung gebracht und die große Heterogenität der Szene verschwiegen. Da sich aber wie bereits erwähnt jeder den Namen Antifa an die Brust kleben kann, ist es schwer, diese Gruppen in irgendeiner Form „auszuschließen“ oder sich davon zu trennen.
    Mir fehlt in der Dokumentation eine differenziertere und kritischere Betrachtung dieses Aspekts. Es wäre sinnvoll, Antideutsch und Antifa noch weiter voneinander abzugrenzen. Gewisse Strömungen werden innerhalb der Szene sehr wohl differenziert und kritisch betrachtet. Diffamierungskampagnen gegen die besonders in der Doku erwähnten Akteure stammen zumeist aus der Antideutschen Szene und nicht pauschal aus der Antifa-Szene. Es ist leider so, dass sich nicht wenige Leute durch die Methoden, die ja in der Doku angesprochen werden, manipulieren lassen. Glücklicherweise trifft dies jedoch nicht auf alle Leute innerhalb der Antifa-Szene zu.
    MfG
    Tobi

    1. Vielen Dank für die lange Kritik. Die entsprechende Bildseqzuenz haben wir im Skript bereits als fehlerhaft gekennzeichnet. Auch, dass die Antideutschen eher rechts als links einzuordnen sind, habe ich bereits unter dem Video in Youtube klargestellt. Der gezielte Missbrauch von Interessengruppen zur Meinungsmache wird sehr wahrscheinlich doch systematisch von einzelnen in Regierungskreisen verfolgt. Uns liegen inzwischen weitere Dokumente vor, die diese These erhärten. Das ist zutiefst undemokratisch und erfüllt mich mit Sorge. An diesem Punkt muss ich Ihnen widersprechen.
      Ihre These zur Nutzung von V-Männern als „Agent Provokateur“ klingt logisch, dafür haben wir bisher aber keine Beweise. Insgesamt gebe ich Ihnen Recht, dass wir das Thema Antifa wahrscheinlich nicht präzise genug auf den Punkt gebracht haben.
      Viele Grüße, Markus Fiedler

  25. Sehr geehrter Herr Fiedler,
    mir scheint Sie haben Ihrer leisen inneren Stimme gehorcht und sich an die Arbeit begeben. Sie erkannten, das was ich hier machen kann ist wichtig für viele.
    Ganz ganz herzlichen Dank dafür!
    Gott schütze Sie
    Gruß aus Köln
    Ulrich

  26. Hallo Markus,
    vielen Dank für eure Recherche und Arbeit, denn sie erfüllt mein Bedürfnis nach Wahrheit und Aufklärung. Mir wird nun dadurch klar, warum die Links auf diese unsäglichen Beiträge auf Psiram usw. erscheinen, wenn Suchmaschinenoptimierung so durch deren Netzwerk läuft. Wie sogenannte „Skeptiker“ so unskeptisch gegenüber den naturwissenschaftlichen Ergebnissen (vgl. http://www.beam.to/jenseitspdf) wie den unmöglich durch Brand verursachten symmetrischen freien Fall von WTC7 an 9/11 sein können, hat mich lange gewundert. Es erklärt uns trotzdem noch nicht, warum die GWUP u.a. als „Antideutsche“ bezeichnete so eine Struktur aufbauen wollten und konnten. Dies ist wahrscheinlich eine weitere Schicht, die es aufzudecken gilt. Danke noch mal und auch ein kleiner finanzieller Beitrag auch von mir aus der Schweiz.

  27. Vielen dank für Ihre hochinformative Dokumentation.
    Möchte an dieser Stelle auch auf die erfolgreiche Verhinderung von Vorträgen in Stuttgart und Berlin hinweisen. Nun raten Sie mal, wer hier als Stichwortgeber für die Negativpresse agierte..

    z.B. hier:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article209618363/Das-Maritim-Hotel-will-Repitlienmenschen-Erfinder-loswerden.html (Sebastian Bartoschek & Giulia Silberberger vom „Goldenen Aluhut)

    oder auch hier..:

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/verschwoerungstheorien–der-kampf-gegen-die-welt-des-wahns-25773476 (die waschkaus)

    und auch hier..:

    http://www.dw.com/en/lizard-conspiracist-david-icke-not-wanted-in-berlin/a-37693384 (Jan Rathje/ Amadeu Antonio Stiftung)

    Im Artikel 5 Grundgesetz steht übrigens „Jeder“ und nicht „Jeder, der irgendwelchen Atheisten-Gothic-Sekten-Spinnern in den Kram passt“ !

  28. Hallo Markus,

    danke für den tollen Film der mich wirklich gut informiert hat. Ich danke Euch für Eure wirklich aufwändige Arbeit.
    Leider habe ich auch etwas Kritik.
    Der Film ist leider, nur vom Mainstream geprägten Menschen nicht unvorbereitet zu empfehlen.
    Meine Empfehlung daher:
    1. Die Dunkle Seite der Wikipedia
    2. Das interview mit Ken Jebsen
    3. Dann erst Zensur kucken.

    Ich denke Ihr habt mit der Darstellung der beiden Gruppen Skeptiker und Antideutsche in der Antifa, was immer das sein mag, siehe auch Tobi oben zu viel gewollt.
    Eine Konzentration auf die Skeptiker hätte ausgereicht und die „Antifa“ separat und ausführlicher in einem 3. Film beleuchtet.

    Was mir fehlt ist die Erläuterung für unvorbereitete, des Konzepts aus der psychologischen Kriegsführung, dass man Menschen mit Richtigen aber unliebsamen Meinungen gezielt diffamiert werden.

    Liebe Grüße

    Torsten

  29. Vielen Dank für diese gut recherchierte Dokumentation. Über zwei Stunden sind natürlich echt eine Herausforderung (und dann habe ich im Interview bei KenFM auch noch gehört, dass sie eigentlich 4 Stunden Material hatten…). Das wäre das eine, was dem Film fehlt, oder was zum Film fehlt: Eine Managementzusammenfassung. Kann sein, dass das eine Geschmacksfrage ist, aber ich kann viel besser mit einer Struktur: Einleitung, These 1-n, Belege, Diskussion, Fazit umgehen. Ich hätte es auch völlig OK gefunden, wenn die Belege zu einem Großteil in einen Anhang außerhalb des Films gepackt hätte. Dann wäre der Film bei gleichem Inhalt deutlich kürzer und besser konsumierbar gewesen (und würde auch von mehr gesehen werden). Wenn Jemand noch nie von diesem Thema gehört hat, dann wird er sich – so meine Erfahrung – keine 2 Stunden vor diesen Film setzen. Das ist bei diesem wichtigen Thema Schade.

    Was mir in dem Film zu kurz kam (oder ist das der Cliffhanger für den nächsten Teil?): Das Fazit. Ein Fazit hat ja jeder verstanden: Die Deutsche Wikipedia ist nicht zu retten. Relativ unbelegt sind für mich dann aber die These, dass es bei anderen Wiki-Projekten dieser Art besser laufen würde. Wieso kann sich bei Pluspedia nicht auch so ein Meinungsmachtzirkel bilden? Inwiefern ist dort das grundlegende (epistemische) Problem, dass Wahrheit keine Aushandlungssache ist anders? Bei den verschiedenen Abspaltungen von Wikipedia: Wie sind Sie zu Ihrem Votum für Pluspedia gekommen?

    Das ist Kritik auf relativ hohem Niveau und nur geringfügige Abstriche an meinem Hauptkommentar: Ausgezeichnete Arbeit! Vielen Dank für diesen wichtigen Beitrag und Ihre Mühen (und meinen Dank an Ihre Familie für die Unterstützung an Sie; ist ja auch nicht selbstverständlich).

  30. Zuerst einmal vielen Dank für den tollen Film und die Recherchearbeit.

    Es ist eine Genugtuung auf der Einen und ein gewisser Aha-Effekt auf der anderen Seite.

    Ich möchte kurz ein bisschen von meinen Erfahrungen sprechen. Damals, im Jahr 2004, bin ich, da interessiert an alternativen Themen, auf das Forum allmystery.de gestoßen. Zu der Zeit war es noch ein eher kleines und überschaubares Forum, das sich mit allerlei grenzwissenschaftlichen Themen und Verschwörungen befasst hat.

    Damals war es noch sehr „familiär“ und die Schreiber und Moderatoren waren eher mit Bewohnern eines kleinen Dorfes zu vergleichen.

    Als dann im Laufe der nächsten Jahre immer mehr das Thema 9/11 in die Öffentlichkeit rutschte und die ersten kritischen Dokumentationen dazu im Netz erschienen, so wurden diese natürlich auch im Forum aufgegriffen und dort ausgiebigst diskutiert. Zusammen mit den verschiedenen Themen, die drum herum im Forum behandelt wurden, wurde und blieb das Forum bis heute ein Magnet, wuchs stetig an und entwickelte sich funktionell und thematisch weiter. im Laufe der Zeit wurde es dadurch immer mehr wie eine Großstadt: anonymer, gefüllter und betriebsamer.

    Das ist der Lauf der Dinge und wäre nicht weiter tragisch, wenn das Forum nicht auch eben Personen und Strukturen angezogen hätte, die Themen wie „Verschwörungstheorien“, „UFOs“, „Aberglauben“, usw. den Kampf angesagt haben.

    Die 9/11-Thematik ist wohl mit einer der Ausuferndsten. Bald ging es bei diesem Themenkomplex schnell heiß her. Es tauchten erbitterte Debunker auf, die jeden Zweifel ganz normal erklären „konnten“ und wollten und es erweckte, in der Rückschau, den Eindruck, als wären dies nicht nur einfache Privat-Personen gewesen, die wie bei „Dir und mir“ üblich, am abend Lust darauf haben einfach über ein paar Themen zu diskutieren.

    Mit der Größe des Forums tauchten auch immer mehr Trolle auf, die jedes Thema ins Lächerliche zogen. Man kennt es ja: Spinner, Aluhutträger, usw. Diese Kampfbegriffe sind uns ja bekannt. Schon damals spürten viele, dass es da nicht mit rechten Dingen zu geht, da das Vorgehen immer den selben Mustern folgte. Abklassifizierung, Provokation, Argumente ignorieren, Dinge ins Lächerliche ziehen und falsche Auslegungen. Die Moderatoren konnten oft nur schwer auf solche Trolle reagieren, die, zumindest von außen gesehen, die Meinungsfreiheit einhielten, aber doch schon lange diese Freiheit in eine Grauzone zogen. Zumal sie oft ganz geschickte Meister darin waren, den Gegenüber so weit zu provozieren, bis dieser selbst entgleiste und dann gemeldet und gegebenenfalls gesperrt wurde.

    Parallel ging das damit einher, dass immer mehr die Links von – damals noch – Esowatch und ähnlichen Seiten die Runde machten und ins Feld geführt wurden. Auch das Drängen in rechte Ecken wurde immer beliebter.

    Vor ca. 10 Jahren kam ich schon zur Überzeugung, da es von der Geisteshaltung passte und das Vorgehen so systematisch ablief, dass da professionelle Störer und Meinungsmacher am Werk sind. Die GWUP war ein Favorit in meinen Überlegungen. Heute, und dank ihrer Recherche, ist mir natürlich noch klarer, wer da so alles seine Finger mit im Spiel hat, auch wenn ich das noch für eine bloße Spitze des Eisbergs halte.

    Die Situation wurde dann vor ca. 5 Jahren für mich, und auch einige Bekannte andere User, so unerträglich, dass – zumindest ich – das Schreiben in diesem Forum einstellte. Es waren keine tiefergehenden Diskussionen mehr möglich, was bestimmte Themen angeht.

    Während meiner Zeit der Inaktivität hörte man dann ab und zu mal von bekannten Usern, dass deren Konten jetzt ganz gesperrt wurde, wegen angeblicher rechter Links, die sie gepostet haben sollen, oder rechte Thesen vertreten haben sollten und ähnlichem.

    Vor ca. einem Jahr loggte ich mich dann aus Neugierde noch einmal in das Forum ein und traute meinen Augen nicht. In den Systemnachrichten überkam mich eine Flut mit Benachrichtigungen, dass Threads und Beiträge von mir gelöscht wurden, weil sie „unerwünschte Links“ enthielten. Gefühlt hunderte. In der Zwischenzeit scheint das ganze Forum systematisch von Beiträgen gesäubert worden zu sein, die auch nur im Entferntesten auf den schwarzen Liste der Psirams, GWUPs, Netz gegen Nazis, etc. stehen. Wirklich, ein Ausmaß, das unglaublich ist und seines Gleichen sucht.

    Ich schrieb dann mal einen Moderatoren an, da auch ein Post von mir, mit der Begründung „unerwünschter Link“, gelöscht wurde, der einen Artikel der Neue Rheinische Zeitung enthiel, die ja eine reine linke, antimilitaristische Zeitung ist, und machte ihn darauf aufmerksam, dass da ein Fehler unterlaufen sein müsste.

    Nein, nein, dass sei kein Fehler, denn die NRhZ böte dubiosen Peronen, wie Ken Jebsen, eine Plattform. (Ergo gelöscht, unerwünscht, weg damit, keiner soll’s wissen.)

    So könne ich rechte Seiten erkennen und wurde auf einen internen Blog-Beitrag verwiesen, an dem sich wohl auch die Moderatoren orientieren:

    https://www.allmystery.de/blogs/rho-ny-theta/statmans_handlicher_guide_zur_erkennung_rechter_we

    Natürlich ist auch Psiram eine Quelle zur Erkennung dieser „dubiosen Personen und Seiten“.

    Es hat sich bestätigt, was ich schon immer ahnte. Eines der größten deutschsprachigen Foren für alternative Themen, ist schleichend und unmerklich umgebaut worden, um auch dort die Deutungshoheit an sich zu reißen. Verdeckt und ohne es zu wissen, wird den Usern vorgegaukelt über alle Themen sprechen zu können, was aber schon lange nicht mehr der Fall ist. Auch da haben Pseudo-Linke und Pseudo-Skeptiker die Hoheit über die tollerierten Meinungen erlangt. Was ja auch nur konsequent ist. Ein Forum, das solch ein Magnet für alle thematischen Grenzbereiche ist, darf gar nicht unangetastet bzw. unmanipuliert bleiben. Denn beinahe jeder ist schon einmal auf das Forum gestoßen, wenn es um Randthemen geht. Es ist nur mehr ein Etiketten-Schwindel und eine Strohpuppe, so meine Meinung. Viele alte User, von denen einige aus genannten Gründen, nicht mehr dort sind oder schreiben, ist diese Umwandlung offenbar. Für neue und junge User ist das aber ein schweres, aber unbewusstes Defizit, da sie nicht mit der Zensur gewachsen sind, sondern sie als gegebenen und normalen Zustand wahrnehmen.

    Das Forum, und so habe ich dort auch nocheinmal Kommentiert, ist der Zensur-Bestrebung von Maas und co. schon mindestens 5 Jahre voraus gewesen.

  31. Wirklich gut recherchiert und im Film aufgearbeitet.
    Ja, die Deutungshoheit im Internet ist sehr umstritten. Da es aber das Internet ist, gibt es so etwas wie Transparenz – manchmal nur auf Umwegen, manchmal mit erstaunlichen Möglichkeiten.
    Ich empfehle Euch diesen Film zu schauen und eventuell Kontakt aufzunehmen.
    https://media.ccc.de/v/33c3-7912-spiegelmining_reverse_engineering_von_spiegel-online

    Ich danke für Eure Arbeit und Euren Einsatz für die Freiheit der Menschen.

    Ach ja, die selben Leute mit Vernetzung zu GWUP und PRISAM (absichtlich falsch geschrieben) haben auch die Piratenpartei unterwandert bzw das Sync-Forum der Piratenpartei Deutschland fest im Griff. Auf Wunsch gebe ich Informationen dazu.

  32. Kompliment an den Film.

    Das die Amadeo-Antonio-Stiftung eigentlich schon auf halber Strecke Richtung verbot war, ist erwähnenswert:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/trotz-rechter-kampagne-weiter-staatsgeld-fuer-amadeu-antonio-stiftung/14940904.html


    Die Junge Union fordert, dass die Amadeu-Antonio-Stiftung vom Verfassungsschutz überprüft wird. Das Bundesinnenministerium aber steht zu deren Förderung

    Der Antrag C 32 auf dem Essener Bundesparteitag der CDU birgt Zündstoff – auch wenn wohl nicht über ihn abgestimmt wird: Der Bundesvorstand der Jungen Union (JU) fordert darin, die staatliche Förderung der Amadeu-Antonio-Stiftung (AAS) zu stoppen und sie „auf Basis der getätigten Aussagen ihrer Vertreter und öffentlichen Kundgaben“ vom Verfassungsschutz überprüfen zu lassen. Seit Jahren engagiert sich die Stiftung gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus.

    Mit Blick auf den Einsatz von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und auch der Amadeu-Antonio-Stiftung gegen Hass im Internet (Hatespeech) fordert der CDU-Nachwuchs: „Die Kundgabe von Äußerungen, welche durch das Grundrecht auf Meinungsfreiheit gedeckt sind, darf nicht von staatlichen Stellen oder im Auftrag staatlicher Stellen ohne juristische Überprüfung zensiert werden.“
    „Die JU reitet damit auf der rechten Kampagnenwelle“

    Die Antragskommission des Parteitags empfiehlt die Überweisung des Antrags an die CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Es wird also in Essen darüber voraussichtlich keine Debatte geben. Und doch ist die Vorlage Wasser auf die Mühlen derjenigen, die seit Monaten die Arbeit der Stiftung attackieren.

    Timo Reinfrank, Geschäftsführer der Stiftung, sagte dem Tagesspiegel: „Es ist bedauerlich und tragisch, in welche Richtung sich die Diskussionen bei der Jungen Union entwickeln. Ein absurder Antrag. Die JU reitet damit auf der rechten Kampagnenwelle gegen uns.“
    Bundeszentrale für politische Bildung fördert die Stiftung

    Das Bundesinnenministerium sieht trotz der Diskussionen um die Stiftung keine Veranlassung dafür, der Stiftung staatliche Mittel zu streichen. Ministeriumssprecher Harald Neymanns sagte am Dienstag auf Tagesspiegel-Anfrage: „Die Amadeu-Antonio-Stiftung (AAS) wird durch BMI-Programme aktuell nicht gefördert. Sie ist allerdings seit dem 3. November 2015 anerkannter Träger der politischen Bildung und hat ein erfolgreich abgeschlossenes Anerkennungsverfahren durchlaufen, das es ihr erlaubt, eine regelmäßige Förderung durch die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) zu beanspruchen. Zurzeit wird keine Veranlassung gesehen, davon abzuweichen.“

    Es gab ein Gutachten zur AAS, was auch im erwähnten Zitat vorkommt:

    https://sciencefiles.files.wordpress.com/2016/12/salzborn-gutachten-aas-als-meinungsfreiheit-getarnter-hass.pdf

    Im Gutachten heisst es:
    „Datenbasis des Gutachtens

    Grundlage dieses Gutachtens ist öffentliches
    und nicht-öffentliches Material, sowohl dem
    Verfasser dieses Gutachtens von der AAS zur Verfügung gestellte Dokumente, wie vom Verfasser selbst erhobene Quellen.
    Dieses Material umfasst sowohl Veröffentlichungen in Medienorganen (Print und Online), Blogbeiträge, Postings aus öffentlichen und nicht-öffentlichen
    Gruppen bei Facebook und im VK-Netzwerk, die Auswertung von Twitter-Tweets, Foto-,
    Video- und Bildmaterial einschließlich Bildcollagen bzw. manipulierten Fotografien sowie
    Zuschriften, die (unverlangt)
    an die AAS gesandt wurden“

    Sie bekommen Aufmerksamkeit von Psiram geschenkt:

    https://www.psiram.com/ge/index.php/Markus_Fiedler

    Auch eine Verlinkung zum aktuellen Wiki-Thema“Zensur“ gibt es dort:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia_Diskussion:Kurier#Wikipedia_im_Netz_…

  33. Hallo Herr Fiedler,
    vielen Dank und meine Hochachtung angesichts dieser mutigen und fleißigen Arbeit. Nachdem ich vor langer Zeit den ersten (tollen) Film und gestern das Interview bei KenFM gesehen hatte, habe ich mir gestern mit großem Interesse auch noch „Zensur“ angeschaut.
    Ich muss sagen, mir war hinterher schon ziemlich mulmig zumute. Sorge macht mir vor allem, wie wohl die Zukunft unserer Kinder und Enkel aussehen wird und wie sich die Gesellschaft insgesamt verändern wird. Denn das, was der Film beschreibt, deckt sich mit dem, was z.B. Prof. Mausfeld sehr gut in seinen Vorträgen beschrieben hat. Die aktuelle Situation ist ja offenbar „von langer Hand vorbereitet“ worden und es steckt offensichtlich eine große „Idee“ dahinter!
    Was mich besonders nachdenklich macht, ist, welche Motivation diese immer wieder in Erscheinung tretenden Personen haben, die da bei Wikipedia & Co. wie dargelegt handeln. Das sind doch keine Vertreter der „Eliten“ (Prof. Mausfeld entlehnt), das sind doch eher willige Parteisoldaten oder professionelle Trolle oder wie man sie auch immer nennen will. Wer bezahlt diese Leute? Können die davon leben uns was haben sie bloß davon? Sind sie im „normalen Leben“ auch so schräg? Fragen über Fragen.
    Machen Sie weiter so, Herr Fiedler. Meine Spende ist unterwegs. Und… passen Sie bloß auf sich auf!

  34. Hallo Markus Fiedler

    Ich erkenne eine klare Tendenz in Ihren Filmen. Der zweite Teil ist immer absurder, klare Anzeichen, dass Sie in verschwörungstheoretisches Denken verfallen sind. Machen Sie so weiter, kommt als nächstes ein Buch im Kopp-Verlag. Hinterfragen Sie Ihr Tun eigentlich nie kritisch?

    Mfg

    1. Schon wieder dieses Wort „Verschwörungstheorien“. Sie benutzen das Wort so, als ob Sie vor dem „Wahnsinn“ warnen. Also genau so, wie es in den Medien auftaucht. Bitte gehen auch Sie mal in sich und überlegen Sie mal, ob Sie Ihre Sicht der Dinge vertreten, oder die Sicht der westlichen Mainstreammedien.

      Was genau finden Sie den „verschwörungstheoretisch“?
      Viele Grüße, Markus Fiedler

  35. Ergänzung: Ich hab den Wahnsinn im Ganser-Artikel bei Wikipedia live und in Farbe selbst miterlebt und kann nur bestätigen was schon im 1. Teil der Doku gezeigt wurde.
    Teil 2 geht noch stärker auf die Struktur wichtiger Wikipedia Macher ein.

  36. @Tim Schulz #45

    Was wäre denn schlimm, wenn man beim Kopp-Verlag Bücher verlegen lässt? Darf man nicht beim Juden kaufen?

    Ich denke Sie werden nicht protestieren, wenn der Goldmann-Verlag das 300.000ste „esotheoretische“ Buch auf dem Markt wirft und damit den Bertelsmann-Konzern, samt gleichnamiger Stiftung und deren politischer Einflussnahme, in die Taschen spielt. Warum eigentlich nicht?

  37. Lieber Herr Fiedler, hochinteressant ihr Film! Wollte ihnen zur Kenntnis bringen, dass unter Gerhard Wisnewski dezidiert das Leitmotiv der Inquisitoren deklariert wird: Diskussión: Du kannst gern auch selbst Vorschläge machen (die allerdings immer von wissenschaftlichem oder journalistischem Mainstream und dessen Bewertungen ausgehen müssen).
    Dies bestätigt noch einmal, worum es den Machern dezidiert geht. Per Review lässt grüssen, da können Abweichler noch so gute Argumente haben, sie kommen nicht durch. Inquisition im 21. Jh.

  38. Hallo Herr Fiedler,

    der LInk :
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia_Diskussion:Kurier#Link

    enthält nicht mehr die Diskussion um Ihren Film“Zensur“.

    Nur bei Psiram ist noch die lügenhafte Erklärung von Kopilot zu lesen, der schon zu Beginn des ersten Films mit Ihnen und Daniele Ganser angeblich ein klärendes Gespräch gesucht hatte, aber dieses Wissen erst 2017 für richtig hält,zu veröffentlichen.

    Damit psiram nicht auch noch ( wie Wikipedia) den … einkneift, hier kopilots gekürztes Zitat, was an Glaubwürdigkeit noch mehr verloren hat, nachdem Wikipedia die Diskussion dazu gelöscht hatte:

    “ Zitat von Wikipedia-Autor „Kopilot“ vom 6. März 2017 (gekürzt)
    Ich habe seit April 2015, also Monate VOR dem ersten Fiedlervideo, per e-Mail erst Ganser, dann Fiedler direkt und freundlich zum Mitwirken und Belegen von Änderungswünschen eingeladen und ihnen die Projektregeln erklärt.
    Ferner habe ich die positiven Rezensionen, auf die Ganser mich per Antwortmail hinwies, umstandslos in seinen Artikel eingearbeitet.
    Ferner habe ich durchgesetzt, dass die Kat „Verschwörungstheoretiker“ daraus verschwand. Diese hatten weder Phi noch ich noch sonst jemand der von Fiedler Angeprangerten editiert und verteidigt.
    Ferner habe ich die nur zu berechtigte Kritik an der NATO und den USA in vielen Themenartikeln mit Belegen untermauert. Niemand kann bei Wikipedia die Lügen der US-Regierung für ihre Irakintervention und ihre Kriegsverbrechen in ihrem Antiterrorkampf überlesen oder auch nur für unbelegt halten: Dafür habe ich mit gesorgt. (Auf die Gehaltsschecks der CIA oder des Mossad warte ich immer noch… 😉
    Ferner habe ich selber Fiedler unbefangen per Mail meinen Klarnamen genannt, mich also gerade nicht „getarnt“. Für weitere Privatdaten hat er sich auf Neonaziseiten bedient. Und für dieses erste Video brauchte er schon Monate. Seine über Stunden ausgewalzte „Enttarnungsleistung“ war keine, da jeder dasselbe mit schlichtem Googeln in einer Minute hätte rauskriegen können. Festzustellen, dass sich die angeblichen „Drahtzieher“ gar nicht „tarnen“, hätte allerdings die ganze dramatische Aufmachung zerstört…
    Kopilot (Diskussion) 15:10, 6. Mär. 2017 (CET)“

  39. Vielen Dank für die beiden Filme!

    Nun ist meine Spende an Sie gegangen statt an Wikipedia, vielen Dank für den Augenöffner!

    Weiterhin viel Erfolg!

  40. Im Wartezimmer durch „Bild der Wissenschaft“ geblättert und Anzeige für Veranstaltung „Deutscher HumanistenTag 2017“ gefunden. Als Kooperationspartner wird nicht nur die „Bundeszentrale für politische Bildung“ aufgeführt, sondern auch z.B. GWUP. Vielleicht lohnt da eine Recherche vor Ort.

    https://www.ht17.de

  41. Hallo Marcus
    Deiner Verneinung von Beweisen über die Arbeit von V-Leuten als Agent provocateurs muss ich widersprechen, auch wenn mir klar ist, dass ich es nicht belegen kann- ich habe definitiv solches erlebt (schon in den 1970ern), aus Krefeld gab es in den 1980ern auch einen Bericht über einen V- Mann, der zum Steinewerfen ermunterte, die RAF (Rote Armee Fraktion( wurde von einem V- Mann (Peter Urbach) mit Waffen versorgt, ebenso die Komune 1 (welche sie aber nicht genutzt hat- es gab kurz danach eine Hausdurchsucheung mit Festnahmen). Das sind nur ein paar Punklte die mir so spontan dazu eingefallen sind.

  42. Danke für die zwei Filme,

    lasst Euch nicht von der Kahane-Fraktion klein kriegen (prozessieren).

    Und Leute nicht nur gucken und Vorschläge für einen dritten Teil sammeln, sondern auch mal fleißig spenden. So ein Film finanziert sich ja nicht aus Luft.

    Besten Danke für Euren Augenöffner, eine Wiki-Spende wirds von mir nicht mehr geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.